Neue Softwarefunktionen

Das Straumann® CARES® System beinhaltet neue Software-Module wie einen Software-Assistenten und Software-Funktionen, die die prothetische Konstruktion weiter verbessert und Ihnen eine einfache Handhabung und höhere Effizienz bieten sollen.

Neues Software-Modul

Wizard-Modus: Wenig erfahrene oder ungeschulte Anwender können das Wizard-Tool aktivieren, um Kronen und Brückengerüste anhand geführter Konstruktionsschritte zu gestalten.

Neue Softwarefunktionen

Die verbesserten Designfunktionen der Software sind darauf ausgerichtet, mit den folgenden Merkmalen für einen effizienteren Konstruktionsprozess zu sorgen:

Passenderer Erstvorschlag für das Restaurationsdesign

Dem Scanverfahren wurde der Schritt „Adaptation Environment“ hinzugefügt. Damit können Sie eine Untergruppe von Zahnpunkten an den benachbarten Zähnen festlegen, so dass CARES® Visual das Umfeld analysieren kann, in dem der automatische Vorschlag für Ihre geplante Restauration zu berechnen ist. Der Erstvorschlag ist bereits gut angepasst und ausmodelliert.

Erhöhte Effizienz und Dynamik beim Designmodus für Sekundärteile
  • Der neue Sekundärteil Multi Designer ermöglicht es Ihnen, Parameter zu ändern und das unmittelbare Ergebnis zu sehen, ohne gesonderte Berechnungen zu starten. Der Designer spart Ihnen Zeit bei der Konstruktionsplanung.
  • Der anantomiebezogene Greifer ermöglicht dreidimensionale Bewegungen für eine Konstruktionsflexibilität ohne Unterschnitte bei der Sekundärteilgestaltung.
Rückgängig-, Wiederhol- und Speicherbuttons sorgen jetzt für höhere Konstruktionsflexibilitätund die Sicherheit, die CAD-Datei jederzeit speichern zu können
Fortschrittliches Softwaredesign für Teleskopkronen und Brückenglieder, um Ihnen eine optimale Konstruktion zu ermöglichen

Die neueste Software bietet modernste Softwaredesigns für Teleskopkronen und fortschrittliche Brückenglieder. Die basal anatomische Konstruktionsflexibilität sorgt für bessere und ästhetischere Brückenglieder.