Verbindungen

Das Straumann® synOcta Konzept wurde 1999 weltweit eingeführt und verwendet das bekannte, 1986 adaptierte Morse Taper-Designprinzip. Die mechanisch verriegelte selbsthemmende Reibungspassung der internen synOcta® Verbindung mit einem 8°-Konus und einem Achtkant für die Repositionierung von Prothetikteilen zeigt eine verbesserte Leistungsfähigkeit gegenüber herkömmlichen externen  Verbindungen. Eine Lockerung des Sekundärteils wurde selbst in verschraubten Situationen praktisch eliminiert.

Die synOcta® Verbindung ist für alle Straumann® Standard, Standard Plus, und Tapered Effect Implantate mit der Regular Neck (RN) und Wide Neck (WN) Plattform erhältlich.

Verbindungen für Soft Tissue Level Implantate mit schmaler Prothetikplattform

Das Straumann® Narrow Neck CrossFit® Implantat ist die neueste Ergänzung für unser Soft Tissue Level Implantatportfolio und besitzt die CrossFit® Verbindung.

SELBSTFÜHRENDE VERBINDUNG

Die selbstführende interne Prothetikverbindung besitzt ein optimiertes Design für langfristige mechanische Stabilität unter allen Belastungsbedingungen und gewährleistet eine exakte Passung zwischen Implantat und Sekundärteil. Der interne Konus von 15° bei Bone-Level und 8o bei Tissue-Level Implanten steht für größere Flexibilität bei prothetischen Behandlungen. Vier innen liegende Nuten sichern die präzise Positionierung von Prothetikkomponenten.

Merkmale und Vorteile

  • CrossFit® vereinfacht die Handhabung und sorgt für Vertrauen bei der Positionierung von Komponenten.
  • CrossFit® gewährleistet Präzision gegen Rotation.
  • CrossFit® bietet restaurative Flexibilität und langfristige mechanische Stabilität.1,2,3

Abhängig vom Implantatdurchmeser ist das Bone Level Implantat entweder mit der Regular CrossFit® (RC) oder der Narrow CrossFit® (NC) Verbindung ausgestattet. Letztere wird auch in unserem neuen Straumann® Narrow Neck CrossFit® Implantat verwendet.



1 Archivdaten
2 Sakaguchi RL, Douglas WH, DeLong R, Pintado MR. The wear of a posterior composite in an artificial mouth: a clinical correlation. Dent Mater 1986;2(6):235-240.
3 Rosentritt M, Behr M, Gebhard R, Handel G. lnfluence of stress simulation parameters on the fracture strength of all-ceramic fixed partial dentures. Dent Mater 2006:22(2):176-182.