Mehr als eine bessere biologische Reaktion.  Sicherere und schnellere Behandlung.

Schnellere Einheilung und eine bessere Qualität der Verankerung sind die ultimativen Ziele einer Implantatoberfläche bei der Osseointegration.

Schnellere Einheilung und eine bessere Qualität der Verankerung sind die ultimativen Ziele einer Implantatoberfläche bei der Osseointegration. Dies erhöht die Sicherheit in der frühen Einheilphase und führt zu einer überlegenen strukturellen und funktionellen Verbindung zwischen dem vitalen Knochen und dem Implantat. Die SLActive® Oberfläche ist so konzipiert, dass sie eine sicherere und schnellere Behandlung ermöglicht, wodurch sich bei jeder Indikation die Einheilzeit von 6-8 Wochen auf 3-4 Wochen verringert*.1 – 9

Verbesserte Stabilisierung des Blugkoagels

Die Bildung des Blutkoagels an der Implantatoberfläche bildet den Schlüssel für den Beginn des Heilungsprozesses. Die hydrophilen und chemisch aktiven Eigenschaften von SLActive® gestatten eine grössere zugängliche Oberfläche für eine verbesserte Blutprotein-Adsorption und Bildung des Fibrinnetzwerkes. Dies sind ideale Bedingungen für die Bildung des Blutkoagels und für den Beginn des Heilungsprozesses.1, 2, 3


Förderung der Knochenvaskularisierung

Für eine erfolgreiche Osseointegration ist der sehr frühe Aufbau eines funktionierenden Gefässsystem entscheidend. Die Blutgefässbildung ist ein kontinuierlicher Prozess während der Heilung nach dem Eingriff. Bei der SLActive® Oberfläche ist im Vergleich zu einer hydrophoben Oberfläche eine wesentlich höhere Stimulation des Blutgefässwachstums belegt.4, 5

Stärkere und schnellere Knochenbildung

Der Aufbau einer grösseren Knochenbasis spielt bei Implantatbehandlungen eine entscheidende Rolle. Die SLActive® Oberfläche fördert eine schnellere Knochenreifung6. In einer präklinischen Studie6 wurde ein höherer Mineralisierungsgrad der Knochenzellen beschrieben und in einer in-vitro-Studie bestätigt3. Ferner wurde in einer humanhistologischen Studie bestätigt, dass der Heilungsprozess bei SLActive® schneller verläuft, was sich anhand des grösseren Knochen-Implantat-Kontakts (BIC) nach 2 Wochen und dem nach 4 Wochen signifikant grösseren BIC belegen lässt.7

Reduktion der Einheilzeit von 6-8 Wochen auf 3-4 Wochen

Die meisten Fälle eines Implantatverlustes treten in der kritischen frühen Einheilphase zwischen der 2. und 4. Woche nach der Implantatinsertion auf.8 SLActive® wurde im Hinblick auf bessere osseointegrative Eigenschaften entwickelt, die eine frühere Sekundärstabilität als hydrophobe Oberflächen gewährleisten, was wiederum die Risiken in der frühen Einheilzeit verringert und den Einbruch der Gesamtstabilität verhindert.9

Referenzen

1 Rupp F, Scheideler L, Olshanska N, de Wild M, Wieland M, Geis-Gerstorfer J. Enhancing surface free energy and hydrophilicity through chemical modification of microstructured titanium implant surfaces. Journal of Biomedical Materials Research A, 76(2):323-334, 2006. 2 De Wild M. Superhydrophilic SLActive® implants. Straumann document 151.52, 2005 3 Katharina Maniura. Laboratory for Materials – Biology Interactions Empa, St. Gallen, Switzerland Protein and blood adsorption on Ti and TiZr implants as a model for osseointegration. EAO 22nd Annual Scientific Meeting, October 17 – 19 2013, Dublin 4 Schwarz, F., et al., Bone regeneration in dehiscence-type defects at non-submerged and submerged chemically modified (SLActive®) and conventional SLA® titanium implants: an immunohistochemical study in dogs. J Clin.Periodontol. 35.1 (2008): 64–75. 5 Rausch-fan X, Qu Z, Wieland M, Matejka M, Schedle A. Differentiation and cytokine synthesis of human alveolar osteoblasts compared to osteoblast-like cells (MG63) in response to titanium surfaces. Dental Materials 2008 Jan;24(1):102-10. Epub 2007 Apr 27. 6 Schwarz F, Herten M, Sager M, Wieland M, Dard M, Becker J. Histological and immunohistochemical analysis of initial and early osseous integration at chemically modified and conventional SLA® titanium implants: Preliminary results of a pilot study in dogs. Clinical Oral Implants Research, 11(4): 481-488, 2007. 7 Lang, N.P., et al., Early osseointegration to hydrophilic and hydrophobic implant surfaces in humans. Clin Oral Implants.Res 22.4 (2011): 349–56. 8 Raghavendra S, Wood MC, Taylor TD. Int. J. Oral Maxillofac. Implants. 2005 May–Jun;20(3):425–31. 9 Oates TW, Valderrama P, Bischof M, Nedir R, Jones A, Simpson J, Toutenburg H, Cochran DL. Enhanced implant stability with a chemically modified SLA® surface: a randomized pilot study. Int. J. Oral Maxillofac. Implants. 2007;22(5):755–760.