Über gesunde Patienten hinaus. Eine Erweiterung des Behandlungspotenzials.

Allgemeine gesundheitliche Faktoren beeinflussen den Erfolg einer Implantatbehandlung. Anamnese, gesundheitliche Beeinträchtigungen sowie die parodontale Situation und Mundhygiene müssen für eine erfolgreiche Behandlung in Betracht gezogen werden.

SLActive® wurde entwickelt, um das Behandlungspotenzial für alle Ihre Patienten zu vergrößern.16–23

Bessere Prognose bei Diabetes

Es gibt weltweit nahezu 400 Millionen Menschen mit Diabetes, von denen etwa die Hälfte nicht diagnostiziert ist16. Eine präklinischen Studie hat ergeben, dass ein unbehandelter Diabetes mellitus sich negativ auf die frühe Osseointegration von Dentalimplantaten auswirkt. SLActive® beschleunigt die Osseointegration von Dentalimplantaten was darauf hindeutet, dass bei der Implantatbehandlung von Diabetikern eine bessere Prognose möglich ist. SLActive® Implantate weisen im Vergleich zu hydrophoben Implantaten einen deutlich höherer BIC-Wert und eine höhere periimplantäre Knochendichte auf.17

Verbesserte Knochenheilung bei Oestoporose

Es wird geschätzt, dass weltweit mehr als 200 Millionen Menschen an Osteoporose leiden.18 Osteoporose kann die Knochenbildung beeinträchtigen. Gemäss einer präklinischen Studie kann die Verwendung der SLActive® Oberfläche bei Osteoporose die Knochenheilung und Osseointegration fördern.19

Die vertikale Knochenverfügbarkeit ist keine Begrenzung mehr

Das Durchschnittsalter der Weltbevölkerung steigt rapide an. Bis 2050 wird sich die Bevölkerungsgruppe der über 60-Jährigen verdoppeln (laut WHO von 11 % im Jahr 2000 auf 22 %)20. Die Bevölkerungsgruppe der über 65-Jährigen mit stark resorbiertem Unterkiefer wird in Europa bis zum Jahr 2030 auf 17 % klettern und in den USA bis 2050 auf 25 % steigen21,22. Die 5-Jahres-Daten einer multizentrischen Studie mit den 4 mm Straumann® Standard Plus ShortImplantaten und SLActive® zu festsitzenden Zahnprothesen in stark resorbierten hinteren Unterkiefern belegen eine hohe Überlebensquote von 94 % und einen nur minimalen marginalen Knochenverlust (MBL). Dieses Ergebnis legt nahe, dass die SPS Implantate zusammen mit der SLActive® Oberfläche in festsitzenden Zahnprothesen in stark atrophierten Unterkiefern eingesetzt werden können – ohne Notwendigkeit einer Knochenaugmentation.23

Referenzen

16 International Diabetes Federation. http://www.idf.org/diabetesatlas/ 17 Schlegel KA, Prechtl C, Möst T, Seidl C, Lutz R, von Wilmowsky C. Osseointegration of SLActive® implants in diabetic pigs Clin Oral Implants Res. 2013 Feb;24 (2):128-34. 18 Reginster JY, Burlet N. Osteoporosis: a still increasing prevalence. Bone. 2006 Feb;38(2 Suppl 1):S4-9. 19 Mardas N, Schwarz F, Petrie A, Hakimi AR, Donos N. The effect of SLActive® surface in guided bone formation in osteoporotic-like conditions Clin Oral Implants Res. 2011 Apr;22(4):406-15. 20 WHO: http://www.who.int/ageing/about/facts/en/index.html 21 *iData Report , Dental Implants and Final Abutments, Europe 2012 22 iData Report , Dental Implants and Final Abutments, USA 2012 23 Slotte Christer et al, Four-mm implants supporting fixed partial dentures in the posterior mandible. 5-year results from a multicenter study. Presented at the 20th Annual Scientific Meeting of the European Association of Osseointegration, 10-13 October 2012, Copenhagen, Denmark.

Achtung: Besondere Aufmerksamkeit ist bei Patienten mit lokalen oder systemischen Faktoren geboten, die den Heilungsprozess beeinträchtigen könnten. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Straumann Gebrauchsanweisung.