Dentalhandwerk trifft auf Automobilindustrie

Bewährtes Handwerk und neue Techniken begegnen sich im Kraichgau. Straumann veranstaltet in der speziellen Atmosphäre des Automobil- und Technikmuseums Sinsheim am 28. März 2014 das Forum Zahntechnik.

Wie beim Vergleich des halb vollen oder halb leeren Glases kommt es immer auf die Perspektive an. Die einen verteufeln die neuen digitalen Techniken, die anderen nutzen die sich bietenden Möglichkeiten auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Mit dem Forum Zahntechnik sprechen wir im neuen Jahr zwei Zielgruppen an: Die eine nutzt bereits die digitalen Techniken im Zahnlabor, die andere möchte sich einen umfassenden Überblick über den Stand der Technik verschaffen.

Brücke zwischen Tradition und Zukunft schlagen
Mit einem abwechslungsreichen Programm, das auch Einblicke in die Automobilbranche geben wird, wollen wir die Brücke zwischen Tradition und Zukunft schlagen. Bekanntlich stand die Au-tomobilindustrie vor einigen Jahren vor einer schwierigen Situation und hat sich inzwischen komplett erneuert. Die deutsche Automobilbranche ist der Wirtschaftsfaktor Nummer eins in Deutschland, weltweit technologischer Marktführer und glänzt jedes Jahr mit beeindruckenden Umsatzzahlen. Hier zeigt sich: Wer rechtzeitig und in die richtige Richtung abbiegt, der landet auf der Straße des Erfolgs.

Die zur Stunde modernsten Konzepte und Technologien
Nach der Begrüßung durch unseren Geschäftsführer, Wolfgang Becker, startet das Forum mit einem Vortrag über die zur Stunde modernsten Konzepte und Technologien in der Zahntechnik. Daran anschließend bekommen die Teilnehmer einen Einblick in den Tagesablauf eines Dentallabors, das sein CAD/CAM-System tagtäglich intensiv nutzt und hieraus seinen qualitativen und wirtschaftlichen Nutzen zieht. Basiswissen für den klinischen Erfolg mit Keramikmaterialien vermittelt PD Dr. Martin Rosentritt. Schließlich folgt der branchen-verbindende Vortrag „Premiumfahrzeuge und Original-Ersatzteile – die perfekte Kombination“. Weitere Referate konzentrieren sich auf die „Im-plantatprothetische Zukunft mit individualisierten Abutments“ oder die „Neuversorgung von Implantaten – insbesondere wenn nach vielen Jahren die Prothetik erneuert werden muss“.

Führung durch die Maybach-/Sportwagen-Ausstellung
Nach der Mittagspause geht es mit kurz getakteten Vorträgen weiter. Themen wie wirtschaftliche Vor- und Nachteile des Outsourcings von zahntechnischen Leistungen oder „Keramikimplantat – eine Herausforderung für den Zahntechniker“ stehen dabei auf der Agenda. Dass optimale Prothetik nur dann funktioniert, wenn alle Arbeitsschritte perfekt aufeinander abgestimmt sind, beschreibt ZTM Andreas Kunz in seinem Vortrag „Implantologie im Team – interdisziplinäres Arbeiten mit Konzept“. Der fachliche Teil endet am frühen Nachmittag mit einen Ausblick in die Zukunft: „Vollkeramik – Langzeiterfolg durch Material und Konzept“. Die Vorträge bieten genügend Anregungen für den beruflichen Alltag, auch dank der daran anschließenden Diskussionsrunde. Abschließend gibt es eine Führung durch das Museum mit Get-together in der Maybach-/Sportwagen-Ausstellung. Es empfiehlt sich ein weiterer Blick auf unsere Website, wo das Programm und die Referenten des Forums Zahntechnik noch einmal detailliert vorgestellt werden.