Maximale Flexibilität für Labore mit der Straumann® CARES® M-Series

Die Straumann CARES® M-Series ist eine einmalige Kombination aus Inhouse- und Zentralfertigung mit den zwei etablierten Partnern Straumann und Amann Girrbach.

Freiburg, 1. Juni 2016 - Der aktuelle Zuwachs zur digitalen Straumann-Familie ist die Inhouse Fräsmaschine Straumann® CARES® M-Series sowie dazu passend zwei Sinteröfen. Damit bietet Straumann den Dentallaboren künftig eine einmalige Kombination aus Zentralfertigung und Inhouse-Fertigung.

Die Frästechnologie von Amann Girrbach ermöglicht den Laboren, ein breites Spektrum an Indikationen und Materialien selbst zu fertigen. Gleichzeitig haben sie durch den Dental Wings Scanner von Straumann® den vollen Zugang zum Fräszentrum in Markkleeberg. Dies ermöglicht beispielsweise die Abdeckung von Auftragsspitzen oder das Ausweichen bei komplexen Fällen.

Mit dieser Labor-Fräs- und Schleifmaschine können Labore eine umfassende Palette an Restaurationen fertigen: von Inlays, Onlays und Veneers über Einzelkronen bis hin zu Brücken und verschraubten Versorgungen. Die Prothetikkomponenten können je nach gewähltem Material im Nass- oder Trockenbetrieb gefräst bzw. geschliffen werden.

Die M-Series ist in der Lage, über die IO-Schnittstelle der CARES® Visual Software intraorale gescannte Daten von bestehenden und zukünftigen intraoralen Systemen zu bearbeiten.


Pressemitteilung zum Herunterladen

►Pressemitteilung Straumann M-series